Matchbericht 5. Runde

Matchbericht 5. Runde 

Auf Grund der aktuellen Punkteverteilung in der Tabelle war die Ausgangslage vor dem Auswärtskampf gegen den RC Oberriet-Grabs für den NRC relativ klar. Man musste diese Begegnung gewinnen um noch Hoffnungen für die Playoffs zu wahren. Mit einer kompletten Mannschaft und dem Willen alles zu reissen, reisten wir in die Ostschweiz. Leider wurden wir schlussendlich herb enttäuscht. 

Bis 57kg Greco kam Jonas Treier zu seinem zweiten Einsatz. Er zeigte eine gute Leistung, wurde schlussendlich aber von seinem Gegner eiskalt erwischt und musste eine Schulterniederlage hinnehmen. Auch zu seinem zweiten Einsatz kam Chregel Widmer im Schwergewicht. Er verpasste die Gelegenheit gleich zu Beginn nur knapp, seinen Opponenten vorzeitig zu schultern. So musste er über die vollen Runden, brachte aber den ersten Sieg für den NRC ein.

Daniel Faraj startete als nächstes im freien Stil bis 61kg. Er konnte seinem favorisierten Gegner über die vollen sechs Minuten das Wasser reichen und zeigte einige gute Aktionen. Am Ende verlor er aber nach Punkten. Da in den beiden folgenden Kämpfen auch noch Jonas Ott und Marc Schärer sich mit einer Niederlage abfinden mussten, war das Pausenresultat einmal mehr ernüchternd. Die Thalner Ringer lagen bereits mit 14:4 Punkten hinten.

 Im ersten Kampf nach der Pause bis 86kg Freistil trat Marc Weber an und schaffte den so wichtigen Schultersieg und brachte somit auch vier Mannschaftspunkte ein.
Im nächsten Durchgang ging es auf und ab. Beide Ringer hatten die Chance den Kampf mit einem Schultersieg zu beenden. Leider verlor Aron Meier schlussendlich nach Punkte.
Auch Reto Graf verpasste die Gelegenheit seinen Gegner zu schultern und verlor seinen Kampf. Somit war mit einem Score von 20:10 die Vorentscheidung bereits gefallen.

Im zweitletzten Kampf musste Chrigi Kirchhofer seine erste Saisonniederlage einstecken. Er verlor nach einem aktiven Geschehen nach Punkten. Der finale Sieg von Felix Gebhard war somit nur noch Resultatkosmetik.

Mit einer Gesamtniederlage von 24:13 Punkten sitzt der NRC seine grösste Schlappe in der laufenden Saison ab. Trotzdem sind wir frohen Mutes für die kommenden Begegnungen.

 Kopf hoch und Brust raus, hopp NRC!

 

Schreibe einen Kommentar