Matchbericht Playout

Nach insgesamt einem Sieg und fünf Niederlagen in der Gruppenphase war die logische Folge, dass wir auch wie im letzten Jahr den Ligaerhalt nur in den Playouts sichern können. Als Gruppendritter der Ostgruppe trafen wir wiederum auf den Viertplatzierten der Westgruppe, Domdidier.
Der erste Kampf verlief äusserst ausgeglichen, leider nur gab Dani Faraj in den letzten Sekunden noch Punkte ab und verlor hauchdünn.
Da auch Oliver Odermatt bis 130 Kg sowie auch Sandro Graf 61 Kg keine Akzente setzen konnten lag es nun im vierten Kampf an den zurückgekehrten Marc Kirchhofer den ersten Sieg des Abends zu erreichen. Dies gelang ihm auf sehr souveräne Art und Weise.
Im letzten Kampf vor der Pause zeigte Marc Schärer eine konstante Leistung, verlor aber dennoch nach Punkten gegen seinen routinierten Gegner.

 Die uns gesetzten Ziele konnten wir demzufolge nicht erreichen, wir lagen bis zur Pause mit fünf zu zwölf Mannschaftspunkten klar im Rückstand.

In der ersten Begegnung nach der Pause bis 86 Kg verletzte sich Reto Graf erheblich und wurde zum Forfait gezwungen.
Im anschlissenden Fight kämpfte Aron Meier beherzt, verlor aber trotzdem knapp nach Punkten. In den darauffolgenden Kämpfen, ging es vor allem darum, die Ausgangslage für den Rückkampf zu verbessern.
Marc Weber nutzte seine Gelegenheit und konnte seinen Gegner mit einem Schultersieg bezwingen. Da auch Chrigi Kirchhofer und Felix Gebhard in den beiden letzten Kämpfen des Abends klar siegten, kamen wir noch einmal an Domdidier heran, verloren aber dennoch mit 17 zu 19 Punkten.

 Im Rückkampf ist somit noch alles offen und die Ringer des NRC Thalheim wissen, dass sie mit der Unterstützung der Heimfans die Freiburger in der eigenen Halle besiegen können, um den Ligaerhalt vorzeitig zu sichern.

Hopp Thale !!!

 

Schreibe einen Kommentar